Diese Seite unterstützt Ihren Brower nur eingeschränkt. Müssen Sie einen moderneren Brower installieren (z.B. Edge, Chrome, Safari, oder Firefox).

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

3 Gründe warum Weine aus Israel so genussvoll sind

Israel mag ein kleines Land sein, aber dennoch eine dynamische Weinbauregion, die sich durch ein komplexes Terroir und dramatische Mikroklima auszeichnet. Von kühlen Hochgebirgslagen bis zu warmen Küstenebenen und Wüsten. In den letzten zwei Jahrzehnten, sind in Israel Wellen von wertvollen israelischen Weinen entstanden, die von Winzern erzeugt werden, die mit verschiedenen Rebsorten experimentieren und die neuesten Technologien einsetzen. Das Ergebnis, sind Tropfen die mit Weinen der ersten Weltklasse konkurrieren und oft die Medaille gewinnen.
In diesem Land werden seit Tausenden von Jahren Weine produziert. Obwohl Israels weinbauliche Wurzeln in gewissem Sinne in der veralteten Welt liegen, zählen heute die israelischen Weine eindeutig zur Neuen Welt. Bei Gründung des Staates im Jahr 1948, bestand die aufkommende Industrie des Landes aus 14 Kellereien. Heute existieren mehr als 300 Weingüter, davon etwa 70 die mehr als 50 Tonnen Trauben pro Jahr ernten. Die zehn grössten produzieren mehr als 90 Prozent des berühmten israelischen Weins.
Die französischen Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah, Chardonnay und Sauvignon Blanc werden in Israel am meisten geschätzt. Jedoch gibt es ein zunehmendes Interesse an mediterranen Rebsorten und einheimische Trauben der Region. Israel verfügt insgesamt über 5’500 Hektar an Weinbergen, die jährlich eine Ernte von etwa 60’000 Tonnen Trauben ermöglichen.
 
1. Geschichte
Israels rund 5’000 Jahren alte Weingeschichte hat uralte Wurzeln, die bis ins biblische Zeitalter zurückreichen. Die frühe Weinindustrie der Region, kam jedoch nach der muslimischen Eroberung und der Herrschaft des Osmanischen Reiches im frühen 16. Jahrhundert zum Erliegen. Im 19. Jahrhundert wurde der Weinbau in der Region wieder aufgenommen, allerdings hauptsächlich, um Wein für religiöse Rituale zu erzeugen. Gegen Ende des Jahrhunderts versuchte Baron Edmond de Rothschild, Besitzer der berühmten Château Lafite Rothschild in Bordeaux, ein neues Zeitalter des Weinbaus in Israel einzuleiten. Er pflanzte Weinberge an und baute Weinkellereien mit tiefen unterirdischen Kellern und stellte französische Winzer und Agronomen ein, die ihm bei seinen Bemühungen helfen sollten. Leider war die Nachfrage nach den feinen Weinen der Region zu dieser Zeit noch nicht gross genug, um Rothschilds Vision Früchte tragen zu lassen.
Als der israelische Staat im Jahre 1948 gegründet wurde, waren mehr als 90 Prozent der Weinberge in der Gegend der Küste, um den Berg Carmel und am Fusse der Judäischen Bergen. Der Wein wurde in der Regel süsslich aus Carignan oder Semillon Trauben hergestellt. In den 70er Jahren, gewannen Rebsorten wie Cabernet Sauvignon und Sauvignon Blanc an Bedeutung. Die Golanhöhen wurden 1976 als ideales Terroir für die Erzeugung von Spitzenweinen entdeckt. Zu dieser Zeit begannen die hochgelegenen Weinberge mit ihrem kühlen Klima internationale Winzer anzuziehen, die dazu beitrugen die Produktion in der Region auszubauen.
 
2. Anbau Regionen
Es gibt sechs verschiedene Regionen, die den heutigen Weinbau in Israel repräsentieren die sich geringfügig von den offiziellen Weinregionen des Landes unterscheiden. Galiläa, Shomron, Samson, Judäisches Hügelland und Negev, die vor mehr als einem Jahrhundert festgelegt wurden, als sich die traditionellen Weinbauregionen auf die Küstenregionen des Landes konzentrierten. Heute liegen die wichtigsten Weinbaugebiete in kühleren, höher gelegenen Regionen.
Weine aus Israel
www.cb-weinhandel.de
 
Galiläa
Galiläa ist eins der grössten Herkunft Regionen für Weine aus Israels das im Norden, nahe der libanesischen Grenze, durch zwei geteilt ist. Der obere Galiläa, ist hügelig und liegt auf bis zu 1’000 Metern Höhe. Seine Böden sind vulkanisch, kiesig und Terra Rossa (Kalksteinrotlehm). Der untere Teil in der Nähe des Berges Tabor liegt auf einer Höhe von 200 bis 400 Metern auf Terroir das zwischen Vulkan- und Kalksteinböden variiert.
 
Golanhöhen
Die Golanhöhen haben ein vulkanisches Plateau, das bis auf 1’200 Meter zu finden ist. Durch diese aussergewöhnliche hohe Lage werden die Golanhöhen durch kühles Klima und seine Tuff- und Basaltböden gekennzeichnet. Die Region besteht aus drei Unterregionen: dem südlichen Golan, dem mittleren Golan und dem oberen Golan. Dank diesen faszinierenden Umständen und Qualitätsrevolution, ziehen diese hochgelegene Weinbauregionen zurzeit am meisten internationale Aufmerksamkeit an, die zu mehreren Auszeichnungen und Anerkennungen führen.
 
Die Judäische Berge
Die aufsteigenden Judäische Hügeln, liegen hauptsächlich im östlichen Teil Jerusalems. In dieser kleinen Region befindet sich fast ein Drittel aller Weinberge des Landes. Viele von ihnen sind kleine Parzellen, die aus Terra-Rossa Böden auf Kalksteinfelsen bestehen. Die interessante Wetter Konditionen aus warmen Tagestemperaturen, die durch kühle Brisen vom Mittelmeer und kühle Nachttemperaturen ausgeglichen werden, ergeben bemerkenswerte Trauben. Ausserdem gibt es in der Region einen starken Höhen Anstieg von 300 bis auf 1’000 Metern.
 
 3. Forschung
Das Experimentieren der neuen Generation von Winzern, mit den traditionellen Bordeaux-Sorten und Mischweine, hat dazu gebracht Weine aus Israel unter den weltklassigen Weinen zu fördern. Mediterrane Rebsorten und Stile, die vor allem aus dem südfranzösischen Rhonetal stammen, passen hervorragend zum Terroir des Landes und gewinnen an zunehmender Anerkennung. Aufgrund inexistenter Regeln der Wein Bezeichnungsvorschriften, experimentieren die Winzer auch mit einheimischen Sorten und innovativen "israelischen Mischungen", die Aromen, Gewürze und Kochtechniken der israelischen Küche ergänzen.
 
Golan Heights Winery's Winzer Victor Shoenfeld am Degustieren (Facebook Golan Heights Winery)
 
 
Der heutige Stand
In Israel werden jährlich mehr als 40 Millionen Flaschen Wein produziert. Dies zeichnet sich auch durch den Export aus der von Jahr zu Jahr an drastischem Anstieg gewinnt. Mehr als 55 Prozent der israelischen Weine werden nach Nordamerika exportiert und etwa 35 Prozent nach Europa, hauptsächlich nach Frankreich und in das Vereinigte Königreich. Der Rest wird in den Fernen Osten exportiert. Israels Weinexportmarkt wird auf mehr als 40 Millionen Dollar geschätzt.